Grußwort des Bürgermeisters

 

 

 

 


 
Großgemeinde Echzell im Wetteraukreis
Bingenheim - Bisses - Echzell - Gettenau - Grund-Schwalheim
 

Wo wir wohnen: Die Großgemeinde Echzell liegt ca. 50 km nördlich von Frankfurt am Main in Hessen, ca. 15 km von Friedberg, der Kreisstadt des Wetteraukreises, entfernt. Echzell grenzt im Nordosten an die Stadt Nidda, im Norden an die Stadt Hungen, im Südosten an die Gemeinde Ranstadt, im Süden an die Stadt Reichelsheim und im Westen an die Gemeinde Wölfersheim.

Modern und weltoffen: So präsentiert sich die Großgemeinde in der herrlichen Wetterau, der "Kornkammer Hessens", eingebettet zwischen Taunus und Vogelsberg. Nur fünf Kilometer von der A45 (Anschluss Wölfersheim) entfernt und mit Anbindung an die Bahnlinie Friedberg-Nidda, erreicht man z.B. Frankfurt, Marburg, Gießen und Hanau in akzeptabler Zeit. Der Braunkohletagebau (bis 1991) hat für eine besondere Attraktion gesorgt: Die Wetterauer Seenplatte - Eine Gruppe von Seen und Teichen in der Horloffsenke mit hoher Bedeutung für Natur- und Vogelschutz, aber auch für Rad- und Wandertouren.

Hier lebt Geschichte: 782 wurde Echzell zum ersten Mal urkundlich erwähnt. Durch viele archäologische Funde lässt sich seit etwa 5.000 v. Chr. eine durchgehende Besiedlung nachweisen. Am Nordwestrand des Dorfes befand sich von ca. 90 n. Chr. bis 260 n. Chr. ein großes Römerkastell für 1.000 Soldaten als Teil des Wetterau-Limes. Die Kirche steht auf den Resten des Römerbades; einige Grundmauern sind im Pflaster davor markiert. Nahe bei der Kirche steht die Replik einer römischen Jupitergigantensäule, die südlich von Echzell gefunden wurde.

Im Saalburgmuseum bei Bad Homburg findet sich das rekonstruierte Speisezimmer eines Kavallerieoffiziers aus Echzell, in dem originale Wandmalereien mit Motiven der klassischen Antike zu sehen sind. Dieses wurde 1965 in Echzell ausgegraben.

Mehr zur Geschichte finden Sie auf den Seiten des Heimat- und Geschichtsvereins. LINK.


Vier "Dolle Dörfer" in einer Gemeinde:

"Dolles Dorf", früher: "AidA" (Aufbruch in den Alltag), ist eine wöchentliche Serie im Rahmen der Hessenschau, in der hessische Dörfer mit unter 2.000 Einwohnern (vor der Gebietsreform um 1970) vorgestellt werden. Gettenau wurde am 19. Juni 2014, Bingenheim am 08. August 2013, Bisses am 07. Juli 2011 und Grund-Schwalheim am 15. Juni 2000 als "Dolles Dorf" gezogen und danach im Fernsehen vorgestellt.

Echzell selbst wird, obwohl es diese Auszeichnung auf jeden Fall verdient hätte, leider nie als ein Dolles Dorf gezogen werden können. Zur Zeit der Gebietsreform hatte Echzell 2.393 Einwohner.

KLICK: Begriffserklärung zum "Dollen Dorf"
Grafik mit freundlicher Genehmigung des Hessischen Rundfunks
 

In der Mitte Deutschlands gelegen: Die geographische Lage von Echzell

 

Letzte Arbeiten an dieser Homepage erfolgten am 01. Juli 2015

   

 

 

X-Stat.de